C

CO-BRANDING


Die Installation „Consume minds, eat brands“ thematisiert die assoziative Wirkung von Markenkommunikation und Markendesign.


Spielerisch werden Markenwelten miteinander kombiniert. Entstanden ist eine Kreuzung von Inhalt und Form, in welcher Grenzen des Marketings ausgelotet werden.


Die neu kreierten Co-Brandings entfalten ihre Wirkung auf der visueller Erfahrung und der Medienkompetenz der Ausstellungsbesucher. Die Ausstellungsbesucher werden gleichzeitig als Konsumenten wie als Rezipienten angesprochen. 


Im Rahmen der Blickfang wurden die Gäste in die Denkweise von Brands and Minds eingeführt und eingeladen, Gedanken zu „konsumieren“ und Brands zu „essen“.


Müllerstrasse 34 CH-8004 Zürich T +41 44 241 47 05 M mail@brandsandminds.com

Client:

Ort:

Jahr:

CORPORATE

AND

NARRATIVE

ENVIRONMENTS

Blickfang, Internationale Design Messe

Zürich

2008

BRANDSTORIES


Eine Marke entsteht durch ihre geschichtliche Entwicklung, jedes Stadium hinterlässt seine Spuren und steuert zum Markenaufbau bei.


Logotypes und Marken kennt man vor allem als grafische zweidimensionale Darstellung.


Brands und Minds hat in der Entstehungsgeschichte der Marken recherchiert, wichtige Meilensteine in einer drei-dimensionalen Darstellung neu interpretiert. Was fasziniert uns an dieser Marke?

JEDES TEIL IST DAS WICHTIGSTE


Für Dietiker hat Brands and Minds Animationen kreiert, in welchen die Firmenphilosophie „Jedes Teil ist das Wichtigste“ auf choreografische Weise neu interpretiert werden.


Die Animationsfilme, die im Rahmen der Präsentation einer neuen Möbelkollektion entstanden sind, werden die Möbel durch mediale Verfremdung und Demontage spielerisch interpretiert.


Im Tagtraum des Verweilens erlebt der Zuschauer das Möbel als schattenhafter Umriss. Durch diese zeichenhafte Darstellung wird die Wiedererkennung des Designs betont.

Am Anfang wird er in eine Naturszenerie entführt, anschliessend montieren sich Einzelteile zum Möbelprodukt, bis er zum Schluss wieder in der Realität, nämlich in einer Fabrikhalle landet.


In einer ersten Filmsequenz werden die Stuhle zu floralen Arrangements zusammengesetzt, welche durch den Bildraum schweben. In einer zweiten Filmsequenz schweben Möbelfragmente chaotisch durch einen unendlichen Raum und setzen sich aleatorisch zusammen. In einer dritten Filmsequenz erfolgt das Zusammensetzen geordnet wie bei Montageabläufen auf Fabrikationsstrassen.


Wiederhallende, geheimnisvolle Töne und räumliche Verbindungen zu Sequenzen im Film 2001- A Space Odysee, wurden bewusst als Stilmittel eingesetzt, um die Verbindung von Mensch und Technik zu zeigen, die eine Designentwicklung erfordert.

Client:

Ort:

Jahr:

Blickfang, Internationale Design Messe

Zürich

2008

>> PROFILEPROFILE.htmlPROFILE.htmlshapeimage_4_link_0
>> CONTENTCONTENT.htmlCONTENT.htmlshapeimage_5_link_0
>> CREATIONshapeimage_6_link_0

© Brands and Minds with Voltaposse